„Wer gesund stirbt, hat mehr vom Leben!“ und was Viren mögen…

Share on Google+0Tweet about this on TwitterShare on Facebook0
  • „Der Körper ist keine Maschine“ – Der Wunsch, 100 zu werden; Interview: Mirja Kuckuk: Wir wollen 100 werden – und nichts dafür tun. Ein neuer Ratgeber provoziert: „Wer gesund stirbt, hat mehr vom Leben.“
  • Lust auf Ortswechsel; Von Werner Bartens; Man kann sich gesund ernähren, früh schlafen gehen, ausreichend Sport treiben. Manchmal entpuppt sich der Wohnort als größtes Gesundheitsrisiko.
  • Die vergebliche Suche nach der Gesundheit – Krankmacher; Von Werner Bartens; Was macht krank? Dieser spannenden Frage wollten Mediziner nachgehen. Das Ergebnis ihrer Tagung: enttäuschend.
  • Viren lieben Trockenheit – Influenzaerreger bevorzugen niedrige absolute Luftfeuchtigkeit; Influenzaviren mögen eine geringe absolute Luftfeuchtigkeit und breiten sich daher in den Wintermonaten besonders gut aus. Das haben US-Wissenschaftler in einer Analyse herausgefunden, in der sie Daten zur Überlebens- und Übertragungsrate der Erreger in Abhängigkeit von der Luftfeuchtigkeit untersuchten. Nicht nur trockene, geheizte Räume boten für die Erreger bessere Bedingungen, fanden die Forscher heraus, sondern auch die Außenluft an kalten Wintertagen.
  • Schreibe einen Kommentar