In Fulda wird nicht überwacht, es wird „videogeschützt“…

Share on Google+0Tweet about this on TwitterShare on Facebook0

videschutzfulda

Bei meinem letzten Besuch in Fulda entdeckte ich am Bahnhofsvorplatz dieses schöne Schild. Dank einer Erwähung bei fefe explodierten die Zugriffe auf meine Twitterposting dazu. Das Bild verschaffte mir auch einen Eintrag um Neusprech Lexikon. Sogar ein lokales Nachrichtenportal berichtete: „Hanfverband macht sich per Twitter über Bahnhofsschild lustig“. Der Autor Konstantin Müller kannte sogar schon zuvor den Hanfverband, da wir einmal einen seiner Artikel verbreitete, was sich durch eine signifikante Zahl an Clicks bemerkbar machte. Ich kannte wiederum den Artikel „Warum seid ihr so scharf auf meinen Urin? Dank spontaner Verkehrskontrollen fühle ich mich wie ein Junkie“ noch da ich ihn in einem Buchmaniskript als Beispiel verwendet habe.

Die Diskussion auf Twitter  ist lesenswert und lustig,auch wenn zahlreiche Fragen offen blieben z.B.

Martin Ebnöther ‏@Venty  17. Juli: @mind_shifter Wenn also jemand hier etwas Boeses tut, dann steigt die Kamera von ihrer Stange herunter und haut den Boesewicht windelweich?

Eine mögliche Antwort lieferte: Killing-Spree? ‏@Killerspieler08  17. Juli: @salkin https://img97.imageshack.us/img97/5861/w7zqx.jpg Canon 16M RE: .@mind_shifter „Dieser Platz wird videogeschützt“ mit dem Videogeschütz. *ratattattatatat*

Auch gibt es keinen Hinweis was nun genau verboten ist: Thomas ‏@zulu9  18. Juli: @mind_shifter was genau verbietet das Schild eigentlich? Glas? Alkoholkonsum? Alkoholhaltige Getränke in Glasbehältern? #confused

Daher gibt es einigen Raum für Interpretationen: JC Denton ‏@neurotic_d  17. Juli: @mind_shifter Das Verbot con Cocktailgläsern, Sektchen und Latte Macchiato mit großer Milchschaumkrone ist auch schon fragwürdig

Ein Gedanke zu „In Fulda wird nicht überwacht, es wird „videogeschützt“…

Hinterlasse einen Kommentar