Wissenschaftlich unredlich: collective-evolution

Share on Google+1Tweet about this on TwitterShare on Facebook7
"Passt ins eigene Weltbild" ersetzt keine wissenschaftliche Redlichkeit
„Passt ins eigene Weltbild“ ersetzt keine wissenschaftliche Redlichkeit

Bei Eso-Hippie-Seiten wie collective-evolution bekomme ich in der Regel das große Kotzen. Wie wissenschaftlich unsauber dort gearbeitet wird, möchte ich an einem Artikel aufzeigen.

Die Überschrift: THIS IS WHAT HAPPENS TO YOUR BODY WHEN YOU SWITCH TO ORGANIC FOOD

Grundlage für diese Aussage ist eine Studie mit genau einer Familie im Auftrag einer skandinavischen Lebensmittel-Kette.

Der Autor schreibt weiter „This isn’t the only study to examine the issue.“ und liefert zur Untermauerung:

„A recent study conducted by researchers from RMIT university, published in the journal Environmental Research, found that an organic diet for just one week significantly reduced pesticide exposure in adults by 90 percent.“

Das Problem: Die Studie ist aus Australien und damit nicht übertragbar. Sie sagt zwar im Abstract:

  • Organophosphate pesticide exposure in Australian adults is mainly through the diet.
  • One week of eating mostly organic food reduced urine pesticide levels by nearly 90%.

ABER „Organophosphate pesticide“ sind nur dort ein großes Problem, vgl.

„Organophosphates have been banned in the United States and restricted in the United Kingdom and Europe. But in Australia the chemicals are regularly used in a list of industries including sheep, beef, grain and dairy.“ (Quelle)

Tja, das kommt davon, wenn man unter vielen Studien nur schnell eine zur eigenen These passende Untersuchung rauspickt und diese ohne Prüfung als Argument einbaut…

Daneben hat auch diese Untersuchung ein n = 13 und wurde finanziert mit Geldern aus der Biobranche finanziert. Man stelle sich mal den Shitstorm vor, wenn jemand mit so einer Untersuchung z.B. eine gutes Nutzen / Risikoverhältnis von Ritalin bei ADHS begründet hätte.

Fazit: Nur weil der Artikel „Pro-Bio“ ist und ins Weltbild passt, muss er nicht stimmen und erst recht ist nicht jede Argumentation wissenschaftlich redlich.

Schreibe einen Kommentar