Das Thema bru57kr3b5 und die Facebook Gemeinschaftsstandards

Share on Google+0Tweet about this on TwitterShare on Facebook1
Anzeige der TK zum Thema Brustkrebs: Brüste impossible
Anzeige der TK zum Thema Brustkrebs: Brüste impossible

Richtlinien von privaten Unternehmen entscheiden heute was wir im Alltag noch zu sehen bekommen und was tabu ist. Ein interessantes Beispiel zeigte sich mir eben bei dieser Anzeige der Techniker Krankenkasse auf Facebook. Die TK macht darin auf die Bedeutung von Brustuntersuchungen zur Früherkennung von Krebs aufmerksam. Weil „Brüste hier [auf Facebook] gerne gelöscht werden“, nutzt die TK ein sinnfreies Dummybild mit angezogenen Menschen.

Ich weiß nicht ob die TK ein gutes Bild – und das Bild ist bei Werbeanzeigen nun mal essenziell – mit einer Brust im Portfolio hat. Fakt ist aber dass Facebook für die botmäßig-rigorose Durchsetzung ihrer  „Gemeinschaftsstandards“ berüchtigt ist. Die Filterung ohne Sinn und Verstand würde eine Nutzung tatsächlich kaum möglich.

Lassen wir uns das nochmal auf der Zunge zergehen: Die größte Krankenversicherung Deutschlands kann als zahlender Werbekunde kein Bild mit einer Brust mit Brustwarze verwenden.

„Facebook schränkt die Darstellung von Nacktheit ein, da einige Zielgruppen innerhalb unserer globalen Gemeinschaft auf diese Arten von Inhalten unter Umständen sensibel reagieren können, insbesondere aufgrund ihres kulturellen Hintergrunds oder Alters.“

In ihren Richtlinien beschreibt Facebook weiter dass es notwendig sei global die gleichen Regeln zu nutzen. Anstatt Inhalte aufgrund der Herkunft des Nutzer zu filtern wie es Twitter macht, erlaubt Facebook nur den kleinsten gemeinsamen Nenner.

Besonders absurd ist dies bei Werbekunden wie auch in diesem Fall, die ja gerade ein Interesse haben, dass ihre Werbung gezielt nur in Deutschland gezeigt wird.

Die steigende Macht von Filtern wie sie Facebook verwendet für unseren Alltag kann man leicht noch etwas weiter spinnen: Würde so ein Filter auf EMail angewandt, müsste die TK in ihren Mails zum Thema Brustkrebs dann wie Viagra Spammer Verballhornungen a la bru57kr3b5 nutzen um nicht ausgefiltert zu werden…

Zum Bildnachweis verweise ich auf die TK. Dort hat das Bild die URL https://www.tk.de/centaurus/servlet/contentblob/505450/Bild/71283 und der Nachweis erfolgt über https://www.tk.de/tk/tk/nutzungsbedingungen/bildnachweis/358520 – explizit gefunden habe ich das Bild oder den Urheber dort nicht.

2 Gedanken zu “Das Thema bru57kr3b5 und die Facebook Gemeinschaftsstandards

  1. „Mindestens irritiert“ durch die Wehrmachtsspiel-Werbung und den „Seitensprung (kostenlos)“-Hinweis auf/in/an diesem Blog, relativiert sich meine übrige Irritation hinsichtlich fehlender TK-Brustwarzen-Fotos auf Facebook auf die übliche Mindestgröße, mit der ich bequem unter jeden Teppich (gekehrt) aufrecht spazieren gehen könnte. Wenn ich nur wollte.

  2. Tja die Facebook Leute sind halt einflussreicher und damit mächtiger .
    Ich bin mal gespannt wie die Millionen Datensätze der neuen Iphone10 ,mit Face Identification die Werbung formen werden. Iphone 10Handys können Emotionen analysieren durch Mimik und das für Werbung nutzen ,dann bekommen wir wenn wir grad eine Trennung durchmachen dass nächste Auto verkauft oder so ähnlich .
    Firmen wie die Prudsys AG (Big Brother Award) werden nur darauf geifern. lg Johnny

Schreibe einen Kommentar