Das Scheitern der sog. “Meinungsforscher”

“Das unberechenbare Volk – vom Elend der Demoskopie” betitelte HR 2 – Der Tag am 13.09.2005 die Sendung und interviewete u.a. Prof. Friedrich Ulmer, Mathematik Professor der Emeritus Universität Wuppertal (Dessen Seite: www.wahlprognosen-info.de), der die Aussagekraft derzeitiger Meinungsumfragen massiv in Frage stellt und damit Recht behielt. Vergleicht mensch das vorläufige amtliche Endergebnis mit den Vorhersagen (einzelne Institute und Mittelwerte, Quelle), zeigt sich dass keiner der sog. Experten die Schwäche der CDU (Fehler 6,4%) und die Stärke der FDP (2,7%) nur im Ansatz erahnte. Diese Abweichungen liegen im Falle der CDU sogar noch außerhalb der Prognosen ink. des ! doppelten ! angebenden Fehlers. Wie viel Aussagekraft Umfragewerte haben, die wahrscheinlich um bis zu +/-5% (große Parteien) bzw. +/-2,5% (kleine Parteien) falsch liegen, kann sich jeder selbst errechnen …
PS: Der Gesamtfehler der tv.toal Wahl ist verglichen mit den Ergebnissen der “Profi-Institute” auch nur ein wenig größer und die Ausreißer bei CDU und FDP waren dort schon am Samstag Abend erkennbar …

Schreibe einen Kommentar